Möchtest du die Technik für dein Online-Business Schritt für Schritt verstehen?

Wie gewinne ich Kunden?

Wie gewinnw ich Kunden

Wie gewinne ich Kunden? Wie komme ich zu Kunden? Warum meldet sich niemand zu meinem Newsletter an?

 

Die Rädchen der Online-Marketing Maschine → der Weg zum Kunden

Kunden gewinnen. Das ist das A und O jedes Business. Oft höre ich: „Ich habe doch eine Webseite, einen FB-Account und einen Newsletter. Sogar ein Freebie biete ich an, aber ich habe trotzdem viel zu wenig Kunden.“
Das ist ein Zeichen, dass deine Online-Marketing Maschine nicht richtig läuft.
In diesem Beitrag werde ich die typischen Komponenten des Online-Marketing vorstellen. Sie greifen wie die Rädchen einer Schweizer Uhr ineinander. Wenn eins davon nicht richtig läuft, bremst das die gesamte Maschine und im schlimmsten Fall bekommst du keine neuen Kunden. Daher ist es wichtig, das „Räderwerk“ zu verstehen und die Stellschrauben zu kennen, mit denen du das Ganze zum Laufen bekommst.
Hier will ich einen kurzen Überblick geben.

 

Basis/Essentielle Grundlage deines Business: Dein Produkt

Das wichtigste Element in der Maschine hat erst einmal gar nichts mit der Maschine zu tun: Es ist dein Produkt/Service. Vergleicht man die Marketing-Maschine mit einem Lieferwagen, dann wäre dein Produkt die Ladung auf der Ladefläche. Das ist es, was du zum Kunden bringen willst.

Das Produkt kann eine physische Ware sein, z.B. Kosmentika, die du per Post verschickst, ein digitales Produkt, z.B. ein Kurs oder E-Book, das Kunden bei dir herunterladen können, oder dein Service, den du online (z.B. Coaching) oder offline (z.B. Yoga) bereitstellst.

Egal, was es ist, dein Produkt muss deinen Wunschkunden nicht nur ansprechen, es muss ein dringendes Problem deines Wunschkunden lösen, es muss ihn begeistern.
Bevor du jetzt anfängst, das „Vehikel“ zu kaufen, mit dem du dein Produkt zu deinem Kunden bringen kannst, solltest du dir vorher überlegt haben, wie viele potentielle Kunden es für dich gibt und ob sie dein Produkt überhaupt wollen. Hast du deine Marktanalysen und Umfragen gemacht? Finden deine Kunden das Produkt so großartig, dass sie es unbedingt kaufen wollen? Dann hast du eine gute Basis.

 

Was sind die Teile der „Maschine“ und wie greifen sie ineinander?

 

Webseite

Die Webseite ist für mich das Kernstück meiner Online-Marketing Maschine. Es gibt aber Fälle, da brauchst du keine Webseite. Beispielsweise wenn du Produkte nur über einzelne Landingpages verkaufst.

Behalte die Kontrolle

Noch ein Wort zur Webseite: wenn du dein Business ernsthaft betreiben willst, solltest du volle Kontrolle über deine Webseite behalten und sie nicht den Launen eines Baukastenanbieters überlassen. Eine WordPress-Seite kannst du ohne Einschränkungen nach deinen eigenen Vorstellungen aus- und umbauen. Und, falls dir der Host nicht mehr zusagen sollte oder die Preise unangemessen erhöht, sie jederzeit zu einem anderen Host umziehen.

Deine Webseite, dein Schaufenster

Nach außen ist deine Webseite das Schaufenster deines Online-Business, wo du deine Produkte/Service und dich selbst vorstellst. Technisch und inhaltlich ist sie das Headquarter deines Business. Du kannst entscheiden, ob du dein Produkt über eine Erweiterung deiner Seite (Membership Bereich, Shop) anbietest ober ob du es bei einem Drittanbieter (Coachy, Amazon etc.) auslagerst.

Mehr Traffic für deine Webseite

Du hast das alles, stellst aber fest, dass deine Webseite nicht besucht wird/du nichts verkaufst.
An diesem Punkt ist dein Webauftritt zu statisch, das heißt, es kommt keine Bewegung Richtung Kundenakquise rein. Um das Ganze in Schwung zu bringen, brauchen wir noch zusätzliche Komponenten. Eine der wichtigsten ist das Sammeln von E-Mail Adressen der Interessenten (List building).

 

Newsletter

Der Newsletter teilt sich funktionell in zwei Teile:
1. Die Newsletteranmeldung
2. Die Liste mit den Interessenten

Die Newsletteranmeldung erfolgt über ein Formular, das du z.B. auf deine Webseite einbinden kannst. Hier tragen sich Interessenten ein und werden durch den in Europa vorgeschriebenen Double Opt-In einer Liste zugefügt, die du bei einem externen Anbieter anlegst.

Kostenpflichtiger Anbieter

z.B. ActiveCampaign.

Einstieg für Starter

z.B. MailerLite ist bis zu 1000 Abbonenten kostenfrei.

Von dort kannst du dann an alle E-Mails verschicken (Kampagne) oder Automationen anlegen (das sind E-Mails, die nach bestimmten Regeln nacheinander automatisch ausgesendet werden).
Der Sinn des Newsletters ist es, möglichst viele Menschen auf deine Liste zu bekommen, die an deinem Produkt interessiert sind. Das sind dann potentielle Kunden.
Hier möchte ich betonen, dass nicht die Größe (die Anzahl), sondern die Qualität (echte Interessenten) deiner Liste entscheidend ist.

Inhalt des Newsletters

In deinem Newsletter veröffentlichst du dann regelmäßig Wissenswertes und Neues zu dir und deinen Produkten. Der Newsletter sollte nicht dazu genutzt werden, die Interessenten mit Werbung zuzumüllen – dann werden sie sich ganz schnell wieder austragen. Der Newsletter hilft dir im Idealfall, eine sympathische persönliche Verbindung zwischen dir und deinen Lesern aufzubauen und die Neugier auf dein Angebot zu stimulieren.

Funktion:
• Kontakt zu Interessenten pflegen
• auf deine Blogartikel usw. hinweisen und so den Traffic auf deiner Webseite erhöhen, was deinem SEO hilft
• Interessenten auf Aktionen auf deiner „Salesplattform“ aufmerksam machen

 

Und dann stehst du da: Keiner meldet sich zu deinem Newsletter an!

Du stellst dir die Frage: Wie bekomme ich Interessenten auf meinen Newsletter?
Genau das ist das nächste Etappenziel: Interessenten für deinen Newsletter und deine Liste gewinnen.
Deine Optionen: Landingpage und Freebie und/oder Blog (Podcast/Videos) und/oder Events

 

Landingpage

• Die Landingpage hat nur eine einzige Funktion: Du musst deinen Besucher hier von deinem Freebie/Leadmagnet so begeistern, dass er bereit ist, dafür seine E-Mail Adresse zu hinterlassen.

 

Freebie/Leadmagnet

• Ein Freebie/Leadmagnet ist ein Geschenk an deine Interessenten, das eins ihrer Probleme löst und so wertvoll ist, dass sie mehr davon wollen. Du gibst hier eine überzeugende Kostprobe deines Könnens.

 

Blog/Podcast/Videos

• Hier bietest du deinen Interessenten „Content“ (Content-Marketing). Das führt, wenn du spannende, wertige Beiträge lieferst, zu Kundenbindung. Denn die Interessenten lernen dich kennen und deine Inhalte zementieren deinen Status als Experte auf deinem Gebiet.
• Es sind die Texte, die Google analysiert (eins der wichtigen Argumente, einen Blog zu führen). Daher solltest du auch zu jedem Podcast/Video einen ausführlichen Begleittext schreiben.

 

Gut, du hast das alles eingerichtet, aber es kommt kaum jemand auf deine Webseite/Beiträge.

Sichtbarkeit und Werbung sind der Treibstoff für deine Online-Marketing Maschine. Es gibt zwei Möglichkeiten, auf dich aufmerksam zu machen:

 

Kostenpflichtige Anzeigen

• Du kannst Anzeigen z.B. auf Google oder Facebook schalten, die auf deine Landingpage oder besonders interessante Beiträge von dir führen.

 

Social selling auf Facebook und Co.

• Du kannst dich auf Sozialen Netzwerken als Experte bekanntmachen und organisch Interessenten für deine Landingpage und Blog-Beiträge gewinnen.

 

Jetzt hast du Besucher auf Webseite und Beiträgen, aber kaum einer kauft.

Du hast etwas Wichtiges vergessen:

 

Verkaufsplattform

• Webinar
• Event
• Erstgespräch

Egal, welches Medium du wählst, es dient dazu, dich als Person, als Experte, als Mensch zu zeigen und mit deinen potentiellen Kunden zu interagieren. Denn erst wenn dich Interessenten gesehen und mit dir warm geworden sind, werden sie von dir kaufen.
Interessenten gewinnst du beispielsweise über E-Mail Kampagnen an deine Liste oder über einen „Upsell“ (ein zusätzliches Angebot), das du an dein Freebie/Leadmagnet anhängst.

 

Fazit

  • Deine Online-Marketing Maschine ist wie ein Lieferwagen. Erst müssen alle Teile zusammengebaut sein und reibungslos funktionieren, bevor sie dich/dein Produkt zu deinem Ziel, dem Kunden, bringen kann. Marketing und Werbung sind das Benzin, das deine Maschine in Bewegung versetzt.
  • In der Grafik oben kannst du sehen, wie die Teile ineinandergreifen.
  • Zuerst musst du alle wichtigen Komponenten/Funktionen zusammenbauen. Wenn etwas fehlt, wird deine Maschine ineffektiv oder überhaupt nicht arbeiten.
  • Hast du alles zusammengesetzt und nichts vergessen – dann musst du deine Online-Marketing Maschine zum Laufen bringen.

 

Im nächsten Beitrag erkläre ich dir, wo du deine Arbeit und Energie in deine Online-Maschine hineinstecken musst, damit du Kunden gewinnst. Über die Tools, die du brauchst, werde ich demnächst detaillierte Beträge schreiben.

Was meinst du dazu?

Über deinen Kommentar würde ich mich sehr freuen.

2 Antworten

  1. Hi Ewald, danke für diesen übersichtlichen Artikel der Kundengewinnung. Hart arbeiten reicht eben nicht, es ist das “Gewusst wie” das weiter bringt. Wie du sehr richtig sagst, die einzelnen Rädchen müssen ineinander greifen, um erfolgreich zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest du die Technik für dein Online-Business Schritt für Schritt verstehen?

Trage dich hier in meinen Newsletter ein, der dich immer informiert, wenn ich neue Beiträge veröffentliche oder es ein besonderes Angebot gibt.