Warum zeigt dir Google Analytics weniger Klicks als die Google Search Console?

Google Analytics zeigt weniger Klicks als die Google Search Console an

Hast du dich schon einmal gefragt, warum du auf der Google Search Console mehr Aktivität oder Klicks siehst, als bei Google Analytics? Schließlich sind ja beide mit deiner Webseite verbunden und sollten ähnliche Ergebnisse bringen, denkst du vielleicht. Aber du siehst deutliche Unterschiede und Abweichungen in den Daten. Du zweifelst gar, ob dein Google-Tracking Code richtig funktioniert oder ob er korrekt auf deiner Webseite eingebaut ist.

Da kann ich dich beruhigen. Die Google Search Console und Google Analytics sind zwei komplett unterschiedliche Systeme, die unterschiedliche Aspekte deiner Webseite analysieren. Die gewonnenen Daten sind daher nicht direkt vergleichbar. Sie ergänzen sich beim Optimieren deines Webauftritts, da die Google Search Console die Reaktion der Suchmaschine auf Suchanfragen, Google Analytics dagegen das Verhalten der Besucher deiner Webseite darstellt.

Zunächst zeige ich dir kurz den Unterschied zwischen Google Analytics und Google Search Console:

 

Die Google Search Console

Die Google Search Console (https://search.google.com/) ist ein Tool zur Suchmaschinen-Optimierung.

• Die Google Search Console zählt die Klicks, die eine Seite über die Google Suche erhält. Dazu zählen nur die organischen Ergebnisse, also keine Werbeanzeigen.
• stellt Daten aus Google Suchanfragen dar, bei denen deine Seite dem Suchenden präsentiert wurde
• Du siehst deine Seite aus der Sicht der Google-Suchmaschine
• Du kannst die Leistung deiner Seite bei Google-Suchen sehen. Dazu gehört, wie oft Menschen deine Website sehen und dann klicken, um sie zu besuchen

Die Search Console hilft Dir dabei, den aktuellen Status Deiner Website bei Google zu checken und gibt wertvolle Hinweise, wo es noch nicht ganz stimmt. Unter anderem gibt die Google Search Console Aufschluss über die Leistung Deiner aktuellen URLs, etwaige technische Fehler und Empfehlungen zu Verbesserungen. Diese Daten kommen direkt von der Google Suchmaschine. Du kannst somit überprüfen, ob Google Deine Seiten so interpretiert, wie Du es gerne haben möchtest.

 

Die wichtigsten Daten, die du in der Google Search Console bekommen kannst

• Impressions: Wie oft ist deine Webseite bei Google-Suchen gezeigt worden
• Klicks: Wie oft hat ein Google-User vom Suchergebnis deine Website besucht
• Average CTR (Click Through Rate): Der Prozentsatz an Impressions, die zu einem Klick führten
• Average Position: An welcher Stelle deine Seite im Durchschnitt bei den Suchergebnissen gelistet wird
• Bei welchen Suchanfragen deine Seite präsentiert wurde. Was die häufigsten Suchbegriffe, sind, die zu deiner Seite führen.
• Welche Seiten/Unterseiten/Blogs bei Suchanfragen präsentiert wurden
• In welchen Ländern deine Seite bei Suchanfragen präsentiert wurde
• Auf welchen Geräten deine Seite bei Suchanfragen präsentiert wurde
• Die Ladegeschwindigkeit deiner Seite

 

Vorteile

• DSGVO-konform, da keine User-Daten verarbeitet werden
• Es zeigt die Performance deiner Seite bei Google-Suchen

Nachteil

• Die Daten reflektieren nicht das Besucherverhalten auf deiner Webseite


 

Google Analytics

Google Analytics (https://support.google.com/sites/answer/97459?hl=de) ist ein Marketing-Tool.

• Google Analytics ermöglicht durch die Einbindung eines Tracking-Codes (Cookie) eine kontinuierliche Analyse und detaillierte statistische Auswertung von Besuchen auf deiner Webseite.
• Der Besucher entscheidet via Cookie-Banner, ob er von Google getrackt werden will.
• Lehnt der Besucher die Cookies ab, werden keine Daten an Google gesendet.
• Erfahrungsgemäß lehnen etwa 95% aller Besucher Tracking-Cookies ab. In manchen Studien ist die Zahl derer, die Cookies akzeptieren nur 0,1% (https://raidboxes.io/blog/it-law/cookie-banner-studie/), das heißt, über 99% lehnen ab. Dadurch reflektieren die Ergebnisse bei Google Analytics nicht die tatsächlichen Seitenbesucher. Es wird daher nur eine sehr viel geringere Zahl von Besuchern erfasst.

Google Analytics ist ein Analyse-Tool, mit dem durch Einbinden eines Tracking Codes auf deiner Seite du das Verhalten sowie die Bedürfnisse deiner Kunden auf deiner Website analysieren kannst. Google Analytics liefert dir neben Informationen über die Anzahl an Nutzern, die deine Website besuchen, auch demographische Daten wie Alter, Geschlecht oder Standort von Website-Besuchern. Außerdem erhältst du Informationen zu der Art und Weise, wie und wie lange Nutzer mit deiner Website interagieren.

 

Die wichtigsten Daten, die du von Google Analytics bekommen kannst

• Besucherzahlen
• Sitzungsdauer
• Absprungrate
• Demografische Informationen
• Wie Besucher auf deine Webseite kommen

 

Vorteile

• Zahlreiche Besucherdaten können ausgewertet werden
• Das Nutzerverhalten/Trends auf der Webseite können detailliert verfolgt werden

Nachteil

• Durch die Einbindung von Google Analytics erhält Google Zugang zu einer Vielzahl von Besucherdaten. Daher ist der Einsatz eines DSGVO-gerechten Cookie-Banners notwendig, welcher zum Verlust von Nutzerdaten führt.

 

Fazit

Google Analytics vs. Google Search Console: Vergleichst du die Ergebnisse der Google Search Console mit denen von Google Analytics, ist es, als ob du Äpfel mit Birnen vergleichst. Beide Tools arbeiten grundlegend unterschiedlich.

Die Google Search Console ist ein hilfreiches Tool für die Suchmaschinen-Optimierung deiner Webseite, weil dir Daten von der Google-Suchmaschine bereitgestellt werden. Du kannst sehen, wie oft deine Seite bei Google-Suchen präsentiert und wie oft sie dann angeklickt wurde.

Die Google Search Console zählt den Besucher nicht, wenn die URL deiner Webseite direkt in den Browser eingegeben oder durch Anklicken eines Links auf gerufen wurde, den du beispielsweise in Social Media gepostet hast.

Google Analytics erfasst, theoretisch, alle Klicks, die in der Search Console gezeigt werden, plus alle direkten Zugriffe über die URL und externe Links. Rein rechnerisch sollten bei Google Analytics mehr Besucher gezählt werden als bei der Google Search Console. Als Beispiel: ein Benutzer, besucht deine Website viermal. Einmal durch eine Google-Suche und dreimal durch direkte Eingabe der URL. Google Analytics würde hier alle vier Besuche anrechnen, während die Search Console nur einen Klick vermerken würde. Denn die Search Console nimmt nur die Besuche in die Berechnung auf, die durch Klicken auf einen Link in der Google-Suche erfolgten. ABER … Seit der Einführung der DSGVO ist die Effizienz von Google Analytics durch das gesetzlich vorgeschriebene Opt-In für Cookies stark eingeschränkt, da nur noch Besucher erfasst werden dürfen, die der Verwendung von Tracking- und/oder statistischen Cookies zustimmen. Dadurch gehen dir die Daten vieler Besucher verloren und die angezeigte Aktivität ist drastisch geringer.

Daraus ergibt sich eine Frage: Lohnt es sich noch, Google Analytics auf der Website einzusetzen und wie relevant sind die gewonnenen Daten?

Was meinst du dazu?

Über deinen Kommentar würde ich mich sehr freuen.

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Möchtest du keinen Beitrag verpassen?

Trage dich hier in meinen Newsletter ein, der dich immer informiert, wenn ich neue Beiträge veröffentliche oder es ein besonderes Angebot gibt.